Das sagt das Gesetz im SGB V, § 33, Satz 1:
Die Ablehnung eines Hilfsmittels durch die Krankenkasse ist nur zulässig, wenn durch eine andere Versorgung ein besserer therapeutischer Nutzen erreicht wird.
Eine Ablehnung mit der Begründung, das angestrebte Hilfsmittel sei zu teuer bzw. unwirtschaftlich, ist vom Gesetzgeber nicht vorgesehen.

Das muss auf's Rezept

1 Paar GANYMED Gehilfen, HMV Nr. 10.50.02.1032 und Ihre Diagnose.

Bei Privatversicherten wird der Betrag bei Einreichung der bezahlten Rechnung rückerstattet.

Einige verlangen sogenannte GANYMED Arthritishilfen. Doch mehrheitlich hat sich rumgesprochen, daß die deutliche Entlastung für alle Arten von Gangbeeinträchtigungen das Mittel der Wahl ist.
Die physiologischen Gehhilfen von GANYMED sind perfekt – egal, ob für kurz-, längerfristig oder dauerhaft.

100% Erstattung*

Beispielsweise bei MS, Rheuma, Polyarthritis, Postpolio, Parkinson, inkompletter Querschnitt oder auch langandauernder Rekonvaleszenz.
Jedoch auch Unfallverletzungen wie durch Sport, hier insbesondere Achillessehne, Meniskus, Sprunggelenk,
Knochenbrüche und Kreuzband- oder Muskelrisse heilen problemloser durch die unangestrengte Unterstützung.
Und natürlich trifft das auch zu bei Hüft- oder Knie-Tep und anderen Eingriffen am Skelett.
Mit den GANYMEDs erspart man sich die üblichen Nebenwirkungen durch herkömmliche Krücken.
*Der Erstattungsbetrag liegt im Ermessen der Krankenkasse. Die Ossenberg GmbH übernimmt keine Haftung für nicht erstattete Beträge.

Produkt- und Fotodesign Karen Ostertag

Produkt- und Fotodesign by Karen Ostertag

Slider